Stealth 3 Alert Road +GPS

Radarwarner zum Festeinbau
new

Radarwarner zum Festeinbau incl. GPS

Stealth 3 Alert Road +GPS
(€ 1.006,72 zzgl. gesetzl. MwSt.) zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 2 Tage
In den Warenkorb
Offline-Fax-Bestellschein nutzen

Der Radarwarner Stealth 3 Alert Road ist ein leistungsfähiger Festeinbauradarwarner mit LCD-Farbdisplay und bietet neben mobiler Radarwarnung auch eine integrierte GPS Blitzer-Datenbank gegen Radarfallen, Starenkästen und Laser in Deutschland, Österreich, Schweiz und ganz Europa - jetzt hier für EUR 1198,- bestellen und Bussgelder und Punkte vermeiden. Zum Einbau des Radarwarners...

Perfekter Radarwarner mit bester Preis-Leistung für deutsche Kunden zum unsichtbaren Festeinbau speziell entwickelt für den Einsatz in Deutschland & Europa:

Beim neuen Stealth3 Road handelt es sich um das modernste Gerät auf dem Markt unter GPS und Radarwarnern, sowohl für feste als auch mobile Radarfallen. Der Alert Road dient als komfortabler Starenkastenwarner mit Display, der mit deutscher Stimme und Text vor den festen Blitzern und mobilen Radarfallen warnt. Die Warnung erfolgt bei festen Blitzern 200m vorher in der Stadt und 500m außerhalb. Bei mobilen Radarmessungen wird die Signalstärke der Falle angezeigt. Nähert man sich, so steigt die Signalstärke an und das Piepsen wird schneller. Der Alert Road warnt auch, wenn man sich zu schnell dem festen Blitzer nähert und fordert Sie auf die Geschwindigkeit zu reduzieren bis zur erlaubten Geschwindigkeit. Man sieht die am Blitzer erlaubte Geschwindigkeit und im Vergleich die Fahrzeuggeschwindigkeit auf dem Display. Diese erscheint in rot wenn Sie über der erlaubten Geschwindigkeit liegt. Gleichzeitig warnt eine Stimme die Geschwindigkeit zu reduzieren. Anschluss der Radarantenne Der Stealth3 Road ist für den Anschluss von Radarantennen der Hersteller Shadow Stealth and Beltronics vorgerüstet und es wird eine Antenne mitgeliefert. Die Radarwarnungen werden auch über das Display und per Stimme ausgegeben. Es gibt einige Einstellmöglichkeiten: K, Ka, Ku Radarbänder einzeln schaltbar (zur Reduktion von Fehlalarmen) Radarantenne aus bis zur eingestellten Geschwindigkeit (zur Reduktion von Fehlalarmen, Antenne kann nicht detektiert werden) Höchstgeschwindigkeitswarnung z.B. für Winterreifenbetrieb.

Der Stealth3 road besteht aus den folgenden Komponenten: Eine Zentraleinheit, welche versteckt eingebaut wird und die Anschlussmöglichkeiten für die Audioanlage, GPS und Display, sowie einen Lautsprecher enthält. Ein Farbdisplay, welches alle Informationen anzeigt, wie die Momentangeschwindigkeit, die erlaubte Geschwindigkeit, Art der Warnung, Distanz zum Blitzer etc. Eine externe GPS Antenne zum verdeckten Einbau ermöglicht einen guten Empfang auch bei bedampften Scheiben. Eine Radarantenne die per Kabel mit der Zentraleinheit verbunden wird und die hinter dem Stossfänger eingebaut wird.

+ Die neueste Ausführung für Europa
+ Hochwertiges Farb-LCD-Display für höchsten Bedienkomfort
+ Integrierte GPS-Blitzerdatenbank incl. kostenloser updates
+ Kompakte Abmessungen
+ Deutsche Sprachausgabe 


Durch kompakte Ausführung sind den Installationsmöglichkeiten in der Fahrzeugfront kaum Grenzen gesetzt. Das Empfangsmodul kann hinter Glas, Kunststoff- oder Gummiteilen unsichtbar montiert sein. Die Einstellungen und Anzeige der Warnungen erfolgt über ein kleines farbiges LCD-Bediendisplay im Innenraum, das an der von Ihnen gewünschten Position montiert werden kann. 

Frequenzbereiche:

  • Ka-Narrowband (KaN1) 34.050 GHz ± 150 MHz
  •   Ka-Narrowband (KaN2) 34.300 GHz ± 100 MHz
  •   Ka-Narrowband (KaN3) 34.700 GHz ± 100 MHz
  •   Ka-Narrowband (KaN4) 35.500 GHz ± 100 MHz
  •   Ka POP 33.800 GHz ± 75 MHz
  •   K-Band 24.150 GHz ± 100 MHz
  •   K-Band Pulsed 24.175 GHz ± 75 MHz 

Maße (mm):
Technische Daten Display OLED 262K Farben, 1.46 Zoll, 3,7 cm GPS-Warnsystem Chipset SirfStar IV – Empfang bis zu 40 Satelliten Sensitivität -163dBm Genauigkeit <10m Speicherkapazität >90.000 Positionen Lautsprecher: 2W / Spannung: 12-15 V. Stromaufnahme: 300 mA / Betriebstemp: -10ºc bis 60ºc
Lieferumfang:
Externe Radarantenne 
Steuerungseinheit mit Display 
Bedienungsanleitung 
Komplettes Montagematerial für die Installation

Sie sind unsicher, wie eine versteckte Installation in Ihrem Fahrzeug aussehen wird? 
Schauen Sie die Videos an:

Video Radarwarner
Bei Interesse ist der Einbau durch im Einbau dieser Geräte erfahrene professionelle Auto-Mechaniker/Elektriker z.B. in Heidelberg zeitlich sehr flexibel und diskret möglich (in der Regel Freitag nachmittag, Wochenende). Die Einbauzeit beträgt üblicherweise 2-5 Stunden je nach System, kann bei exotischen Autos auch etwas länger sein. Die Techniker sprechen mit Ihnen selbstverständlich zuvor die Einbaumöglichkeiten persönlich ab, so daß Sie vorher einen Einblick bekommen, wie die Lösung anschließend aussieht. Sie könnten während des Einbaus die Zeit für eine Stadtbesichtigung nutzen. Viele Kunden freuen sich sehr über diese Möglichkeit. Schwierigkeiten kann es nur in seltenen Fällen geben, wenn z.B. in der Fahrzeugfront nicht hinreichend Platz für ist oder allein die Demontage von Karosserieteilen Stunden dauern würde und Spezialwerkzeug notwendig ist. Bitte fügen Sie bei Interesse für die Vermittlung für einen Einbau der von Ihnen bestellten Geräte diesen Punkt mit in Ihren Warenkorb ein.

 

Radarwarner

  • Ka-Narrowband (KaN1) 34.050 GHz ± 150 MHz
  • Ka-Narrowband (KaN2) 34.300 GHz ± 100 MHz
  • Ka-Narrowband (KaN3) 34.700 GHz ± 100 MHz
  • Ka-Narrowband (KaN4) 35.500 GHz ± 100 MHz
  • Ka POP 33.800 GHz ± 75 MHz
  • K-Band 24.150 GHz ± 100 MHz
  • K-Band Pulsed 24.175 GHz ± 75 MHz
  • Programmable Features
  • Power-On Indication
  • Power-On Sequence
  • Signal Strength Meter
  • Auto Calibration Circuitry
  • VG-2 immunity
  • Radar Receiver / Detector Type: Superheterodyne, Varactor-Tuned VCO
  • Scanning Frequency Discriminator
  • Power Requirement
  • 12VDC, Negative Ground
  • Dimensions / Size Radar/Laser Receiver 3.56cm H x 18.39cm W x 34.32cm L
  • Versteckte, unsichtbare Version zum Festeinbau in jedes Fahrzeug
  • high-end Radarwarner für den europaweiten Einsatz bestehend aus mehreren Komponenten (Radarantenne für die Fahrzeugfront, Display für das Cockpit)
  • separates Display für die diskrete Installation im Cockpit
  • größte Abtastreichweite (bis zu 500 m)
  • Größtmögliche Leistung in ganz  Europa
  • Brilliante Tonausgabe
  • Trotz Spitzenleistung kompakte Größe
  • Enhanced signal processing
  • LED graph (zeigt das Frequenzband und die Signalstärke an) 
  • Selbsttestfunktion beim Start 
  • Speicherung der aktuellen Einstellungen
  • Stadt-/Autobahn Filter-Modus (reduziert die Störung durch Fehlalarme)
  • Display Helligkeitsregelung mit vollem Dunkelmodus
  • Lautstärkeregelung 
  • Nicht elektronisch anpeilbar!

 

     

     

    Video Stealth 3 Alert Road GPS


     

    Sobald offizielle Testberichte zu diesem Radarwarner vorliegen, können Sie diese hier abrufen.

    Rechtslage Radarwarner


    Sehr geehrter Interessent,

    bitte beachten Sie jedoch folgenden Hinweis.
    In den Ländern der Europäischen Union existieren unterschiedliche Gesetzgebungen bezüglich des Besitzes und Betriebes von Radarwarnern. Diese sind unter Umständen auch regelmäßigen Änderungen unterworfen. Wir weisen Sie hiermit darauf hin, dass in Ihrem Land der Besitz und/oder der Betrieb eines solchen Gerätes nicht zulässig sein kann. Bitte machen Sie sich daher mit der Rechtslage in Ihrem Land vertraut, bevor Sie das Gerät einsetzen.

    Besondere Information für Kunden aus Deutschland: NEU seit 01.12.2001

    Jetzt ist der letzte Beweis erbracht, daß elektronische Geräte, die Autofahrer vor Radarfallen warnen, in Deutschland tatsächlich funktionieren. Der Gesetzgeber hat sie verboten. Der Bundesrat beschloß eine entsprechende Verordnung, nach der voraussichtlich ab 01.12. 2001 mindestens EUR 75,- an Bußgeld fällig werden, wenn sich Autofahrer “durch technische Vorrichtungen der Verkehrsüberwachnung entziehen.” Darüber hinaus droht eine Punkteintragung im Flensburger Register (4) und im Moment  der Feststellung weiterhin die Beschlagnahme des Gerätes.

    Auszug: Bussgeldkatalogverordnung 109a: “...als Kfz-Führer ein technisches Gerät betreibt oder betriebsbereit mitführt, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören, wird...” bzw. seit 2009: 247: “Als Führer eines Kraftfahrzeugs verbotswidrig ein technisches Gerät zur Feststellung von Verkehrsüberwachungsmaßnahmen betrieben oder betriebsbereit mitgeführt § 23 Abs. 1b/§ 49 Abs. 1 Nr. 22: 75 €)
    Dieses Internetangebot richtet sich daher aus wettbewerbsrechtlichen Gründen (UWB) nicht an  Interessenten aus Deutschland (UWB).

    Alte Rechtslage:
    Seit vielen Jahren wird in der Öffentlichkeit die rechtliche Zulässigkeit bzw. eine eventuelle Strafbarkeit von Radarwarnern diskutiert. Hierbei gehen die Meinungen teilweise sehr weit auseinander. Dies ist insbesondere auf die sich in den letzten Jahren mehrfach ändernde Gesetzgebung und darauf aufbauend die tatsächliche Rechtsprechung zurückzuführen. Daneben ist häufig die auf persönlichem Rechtsempfinden basierende Meinung ”...das kann gar nicht erlaubt sein...” anzutreffen.
    Zur aktuellen Rechtslage in Deutschland ist folgendes festzustellen: Der Besitz, der Verkauf und die Benutzung von Radarwarnern ist nicht strafbar. Die gesetzliche Grundlage bildet das Telekommunikationsgesetz (TKG). Dies gilt allerdings erst seit einer Novelle dieses Gesetzes im August 1996. Dies könnte darauf schließen lassen, daß man bei einer Benutzung eines derartigen Gerätes keinerlei Risiken eingeht. Das stimmt jedoch nur teilweise, denn wer bei der Benutzung durch die Polizei “erwischt” wird, kann in einigen Bundesländern das Gerät (d.h. den Gegenwert) durch eine Beschlagnahme verlieren. Rechtsgrundlage dazu ist eine Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (Az. 24 ZS 98.1588). Das Urteil stützt sich auf das von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Polizeiaufgabengesetz (PAG), mit dessen Hilfe der Freistaat seine Beamten ermächtigt, die Geräte zu beschlagnahmen und ersatzlos zu vernichten. Man könnte denken, hier wurde gleich bei der Urteilsverkündung mit richterlichen Hammer auf das Gerät geschlagen. Als Begründung wurde dem aktiven Nutzer grundsätzlich die Absicht einer vorsätzlichen Geschwindigkeitsübertretung unterstellt, bei der er sich und andere gefährdet, d.h. die öffentliche Sicherheit und Ordnung. Um diese Gefahr abzuwehren, dürfen die Beamten also vorbeugend einschreiten. In der Zwischenzeit haben sich einige andere Bundesländer dieser Rechtsauffassung angeschlossen bzw. prüfen noch ihre Verwaltungsgesetze auf die Rechtmäßigkeit. Einige Experten jedoch sehen in der bundesweiten Durchsetzung dieser Argumentation erhebliche Zweifel.
    Es läßt sich also konstatieren, daß der Betrieb des Gerätes zwar straffrei ist, im Falle des Erkennens durch die Polizei aber eine Beschlagnahmung droht. Dies ist jedoch aufgrund der sehr kleinen Geräteabmessungen und der Positionierung hinter der Windschutzscheibe äußerst unwahrscheinlich. Die Ausnahme bildet eine allgemeine Polizeikontrolle, wobei hier die bei vielen Geräten mögliche sekundenschnelle Demontage Abhilfe schafft. Treffen Sie also Ihre Entscheidung...

    Quellen: 
    Presseerklärung des Bayerischen Innenministeriums”
    “Hohe Strafen für den Blitzschutz” In: AUTO, November 2001, Heft 24, Rubrik Nachrichten
    ”Radarwarner - Kein Pieps mehr ?”  In: Auto-Bild, August 1998, Heft 33, Rubrik Service

    In Kürze wird hier die Bedienungsanleitung des Radarwarner zur Verfügung stehen.

     

    Zubehör

    Empfehlen Sie uns Ihrem Netzwerk:    
    Ihren XING-Kontakten zeigen